Gelungenes Comeback der Wettkampfszene👨‍🚒💪👨‍🚒
 
Traumhaftes Septemberwetter begleitete heimische Vertreter des FCC Team Austria ins wunderschöne Pfalzen in Südtirol, wo am 11. und 12. September die FireFit Europe Tour Station einlegte. Es war der erste Wettkampf dieser Art seit beinahe zwei Jahren, an dem Österreich wieder vertreten wurde.
 
Die Aufgaben, die es zu bewältigen gibt, sind klar vorgegeben:
 
Ein 19kg schweres Schlauchpaket muss auf den 12m hohen Turm gebracht werden.
Oben angekommen muss ein weiteres 19kg schweres Schlauchpaket aufgezogen werden.
Am Fuß des Turms gilt es bei der Hammerschlagmaschine ein hydraulisch gebremstes Gewicht nach hinten zu schlagen.
Einem 42m langen Slalom folgt das Ausziehen eins 23m langen, gefüllten Druckschlauches mit dem ein Ziel durch den Wasserstrahl getroffen werden muss.
Für den Weg ins Ziel ein 79,4kg schwerer Dummy im Rautekgriff rückwärts gezogen.
 
Auch wenn die Trainings und letzten Vorbereitungen bei allen im Team gut verlief, wusste niemand so recht, wo er aktuell steht. Umso erfreulicher daher die Ausbeute von Podestplätzen in vier Altersklassen der Einzelwettkämpfe (3./.M30, 2./M40, 3./M50, 2./M55), drei in den Tandembewerben (2./M30, 3./Mixed, 2./F) und dem dritten Platz in der Staffel, in der man sich am Ende des KO-Systems in einem Herzschlagfinish im kleinen Finale um nur 18 Hundertstel Sekunden vor einer polnisch/tschechischen Auswahl durchsetzen konnte.
 
„Geiles Gefühl, was für ein Wettkampf“, so das einstimmige Resumee nach zwei Bewerbstagen.